KFZ-Versicherung trotz eidesstattlicher Versicherung

Immer wieder sind Menschen hierzulande nicht in der Lage, ihre privaten Schulden zu begleichen. Sobald gegen sie vollstreckt wird, ist der sogenannte Offenbarungseid zu leisten, der auch als eidesstattliche Versicherung oder eidesstattliche Erklärung bekannt ist. Durch diese Meldung wird dem zuständigen Gericht und dem entsendeten Gerichtsvollzieher verdeutlicht, dass keine weiteren Mittel mehr zur Schuldentilgung vorhanden sind. Die eidesstattliche Versicherung hat Auswirkungen auf viele Lebensbereiche, auch den Abschluss einer neuen Autoversicherung. Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie eine KFZ-Versicherung trotz eidesstattlicher Erklärung abschließen können.

Ist eine KFZ-Versicherung trotz eidesstattlicher Versicherung möglich?

Grundsätzlich ist der Abschluss einer Autoversicherung nach Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung nicht ausgeschlossen. Es kommt jedoch sehr auf den Einzelfall an, ob sich ein Versicherer für einen Vertragsabschluss entscheidet. In jedem Fall müssen Sie sich vor dem Versicherer verantworten und Ihre individuelle Situation präzise darstellen, um Chancen auf eine neue KFZ-Versicherung zu haben.

Zu den wichtigsten Kriterien für oder gegen die Versicherung gehören die Höhe der Schulden, die sonstige finanzielle Situation und die Zeit, die zwischen dem Offenbarungseid und dem Tag der Antragsstellung vergangen sind. Jede Versicherung legt etwas andere Kriterien bei der Bewilligung eines Antrags an, so dass sich das Gespräch mit unterschiedlichen Versicherern lohnt. Allerdings gilt: Bei einer Privatinsolvenz oder einer eidesstattlichen Erklärung erlischt der sogenannte Kontrahierungszwang. Sie haben also kein Anrecht mehr auf eine KFZ-Haftpflichtversicherung, sondern müssen auf die Gnade des Autoversicherers hoffen.

In welchen Fällen stehen die Vergabechancen gut/schlecht?

Die Chancen für eine Vergabe stehen gut, wenn die Abgabe Ihrer eidesstattlichen Versicherung bereits viele Monate oder Jahre zurückliegt. In der Praxis melden Betroffene nach dem Offenbarungseid eine Privatinsolvenz an und erhalten Hilfe durch einen Insolvenzverwalter. Gemeinsam wird die finanzielle Situation beleuchtet und nach größtmöglicher Tilgung aller Schulden tritt die Wohlverhaltensphase des Schuldners ein.

Befinden Sie sich in dieser Phase und können Sie dem Versicherer verdeutlichen, dass Sie Ihre Finanzen im Griff haben, sind die Aussichten auf eine KFZ-Versicherung trotz eidesstattlicher Versicherung gut. Haben Sie erst vor Kurzem den Offenbarungseid geleistet oder befinden sich frisch in einer Privatinsolvenz, wird Sie die Autoversicherung aus verständlichen Gründen ablehnen.

Bedenken Sie: Direkt nach Abgabe der eidesstattlichen Erklärung wird nach sämtlichen Vermögenswerten gesucht, die für eine Verpfändung zur Befriedigung aller Gläubiger infrage kommen. Hierzu gehört auch das Auto, falls dieses nicht aus beruflichen Gründen geführt werden muss. Selbst wenn eine KFZ-Versicherung Ihrem Antrag zustimmen würde – in den meisten Fällen ist kein Fahrzeug mehr zum Versichern vorhanden.

Welche Einschränkungen müssen bei der Versicherung gefürchtet werden?

Da es sich bei der KFZ-Versicherung trotz eidesstattlicher Versicherung um ein freiwilliges Entgegenkommen handelt, werden Sie vom Versicherer anders als herkömmliche Kunden eingestuft. Im Regelfall werden Sie nicht zwischen allen Tarifen und Leistungen der Autoversicherung auswählen können. Stattdessen steht Ihnen bei sämtlichen Gesellschaften nur ein Basistarif offen. Dieser umfasst die Leistungen, die seitens des Gesetzgebers für eine KFZ-Versicherung eingefordert werden. Daher umfassen Basistarife ausschließlich eine KFZ-Haftpflichtversicherung mit sehr eingeschränkten Deckungssummen pro Schadensfall, konkret:

– 7,5 Millionen Euro für Personenschäden
– 1,12 Millionen Euro für Sachschäden
– 50.000 Euro für Vermögensschäden

Manche Versicherer gehen in ihren Basistarifen freiwillig über diese Werte hinaus, wenn auch nur geringfügig. Lernen Sie bei einem Vergleich die Unterschiede zwischen den einzelnen Gesellschaften kennen, damit Sie Ihren Basistarif so leistungsstark und preiswert wie möglich abschließen.

Teil- und Vollkasko trotz eidesstattlicher Versicherung abschließen

Eine KFZ-Haftpflichtversicherung wird seitens des Gesetzgebers vorgeschrieben. Teil- und Vollkaskotarife für den Schutz des eigenen Fahrzeugs werden dagegen nur auf freiwilliger Basis abgeschlossen. Der Zusatzschutz bringt natürlich auch höhere Jahresbeiträge als die reine Haftpflichtversicherung mit sich. Aus diesem Grund verweigern die meisten Autoversicherungen den Abschluss von Kaskotarifen, als Kunde sind Sie alleine auf die Basistarife beschränkt.

Sollten Sie dennoch eine Teil- oder Vollkasko wünschen, sprechen Sie Ihren neuen Versicherer aktiv hierauf an. Erneut kann sich durch die Einzelfallentscheidung ergeben, dass stärkere Leistungen für Ihren persönlichen Versicherungsvertrag vertretbar sind. Ein Abschluss solcher Zusatzleistungen ist zwar selten, aber nicht gänzlich ausgeschlossen. Die Chancen steigen, je näher das Ende Ihrer Wohlverhaltensphase rückt und je besser sich Ihre finanzielle Situation mittlerweile darstellt.

Absicherung der Autoversicherung über eine Kaution

Die meisten Versicherungen zögern beim Abschluss der KFZ-Versicherung trotz eidesstattlicher Versicherung aufgrund finanzieller Unsicherheiten. Wenn der Versicherer über Ihre aktuelle oder frühere Verschuldung erfährt, wird gefürchtet, dass Sie Ihre Beiträge nicht bezahlen können. Hier gibt es Mittel und Wege, die Versicherung von der Zahlungsfähigkeit zu überzeugen und ihr eine finanzielle Sicherheit anzubieten.

Eine der bekanntesten Methoden ist die Zahlung einer Kaution. Sie oder eine Ihnen nahestehende Person hinterlegt in diesem Fall einen Geldbetrag bei der Versicherung. Die Kaution wird Ihnen unter festgelegten Umständen wieder zurückgezahlt, beispielsweise nach Ablauf eines Versicherungsjahres. Sollte es zu Zahlungsschwierigkeiten oder ähnlichen Problemen kommen, kann sich die Versicherung an Ihrer Kaution bedienen und ihre finanziellen Forderungen auf diese Weise befriedigen.

Auch hier gilt: Ein Anrecht auf Regelung mit einer Kaution oder anderen finanziellen Sicherheiten haben Sie nicht. Stellen Sie immer in einem offenen Gespräch Ihre Situation dar und unterbreiten Sie dem KFZ-Versicherer Vorschläge, damit es zum gewünschten Vertragsabschluss kommen kann. Mit Freundlichkeit und Ehrlichkeit werden Sie vielerorts mit einem Entgegenkommen rechnen dürfen.

Eidesstattliche Versicherung? Ein Vergleich der Versicherer lohnt trotzdem!

Auch wenn die KFZ-Versicherung trotz eidesstattlicher Versicherung nicht so leistungsstark wie gewünscht ausfällt – unnötiges Geld sollten Sie für den Versicherungsschutz nicht zahlen. Vor dem Abschluss ist jedem Fahrzeughalter ein rechnerischer Vergleich zu empfehlen, um die Unterschiede zwischen den einzelnen Anbietern und ihren KFZ-Tarifen zu ermitteln.

Dies gilt auch für die Basistarife, die Ihnen bei einem Offenbarungseid gewährt werden. Der Vergleich läuft ähnlich wie bei einem Versicherungskunden ohne Schulden ab, der sich freiwillig aus Kostengründen für den Basisschutz entscheiden will. Dieser wird von Experten zwar wegen der geringen Leistungen nicht empfehlen, ein Tarifvergleich für den Basisschutz kann trotzdem durchgeführt werden. Hierbei zeigt sich schnell, wie für elementare Leistungen einer KFZ-Haftpflichtversicherung große Beitragsunterschiede existieren.

Den Tarifvergleich können Sie einfach und bequem über das Internet durchführen. Achten Sie bei Ihren Eingaben lediglich darauf, dass nur die Basistarife verglichen werden sollen. Ansonsten führen Sie einen Preis-Leistungs-Vergleich für Hunderte von KFZ-Tarifen durch, die Ihnen leider für eine KFZ-Versicherung trotz eidesstattlicher Versicherung nicht offenstehen und ohnehin deutlich teurer wären.